Die Orsons & „Orsons Island“: Zurück zu alten Freunden

Published on :

Ich habe meinen Weg zur „Orsons Island“ gefunden. Doch dieser barg einige Komplikationen, denn erst einmal Schande über mein Haupt. Mein schlechtes Gewissen verfolgt mich, legt mir immer wieder meine eigenen Worte ins Ohr: „Ich glaub‘ die Orsons und ich, wir haben uns auseinandergelebt„. Wie falsch ich lag! Ein Artikel […]

Plague Vendor & „By Night“: Atmosphärischer Punk

Published on :

Wenn im Jahr 2019 ein Album blitzt, scheppert, dröhnt und schmettert, ist man wahrscheinlich endlich mal seinem Algorithmus entkommen und auf Plague Vendor gestoßen. Sie machen die Art von Musik, die einem als Jugendliche/r noch von den Eltern verboten wurde, weil sie zu böse klingt. Ein Artikel von Maren Schüller […]

Mac DeMarco & „Here Comes The Cowboy“: Der Prince of Indie ist zurück

Published on :

Man kennt ihn als den entspannten Typ von nebenan, der immer in der einen Hand die Gitarre, in der anderen die Zigarette hält. Mac DeMarco hat diesen Flow, von dem sich jeder gern etwas abschneiden würde. In der Szene ist er längst ein Star. Jetzt veröffentlicht er sein viertes Album […]

Bailen & „Thrilled To Be Here“: Eine neue Generation von Nostalgie

Published on :

„Eine Erinnerungs-täuschung, bei der eine Person glaubt, ein gegenwärtiges Ereignis früher schon einmal erlebt zu haben“ – so beschreibt der Wikipedia-Artikel das Phänomen eines Déjà-vus. Ähnlich ergeht es uns beim Hören des BAILEN-Debütalbums „Thrilled To Be Here“. Auf eine so positive Art und Weise, dass man sich mehr solcher Alben wünscht. […]

Van Holzen & „Regen“: Von Zukunftsängsten und Weltveränderung

Published on :

Nicht nur ihr Musikstil erinnert an das britische Duo Royal Blood, sondern auch das Bandkonzept: Van Holzen sind davon überzeugt, dass es nicht mehr als drei Leute für ihre musikalische Vision braucht. Und sie schaffen es zu dritt, unglaublich tiefe Klangwelten zu kreieren, die nach großen, ausverkauften Hallen schreien. Ein […]

Bear’s Den & „So That You Might Hear Me“: Neue Wege, selbes Ziel

Published on :

„Well I’m keeping it together but you don’t know the half of it“ ruft uns Andrews energische Stimme nach 52 Sekunden entgegen. Wie schon „Agape“ und „Red Earth & Pouring Rain“ ist „Hiding Bottles“ ein Opener, der sich nicht kleinmacht oder lediglich als Appetizer dient. Wenn eine Minute später die […]

Authentische Indie-Klänge: Jealous of the Birds & „Wisdom Teeth“

Published on :

Naomi Hamilton bzw Jealous of the Birds hat es wieder getan! Letzes Jahr erschien noch mit „„The Moths Of What I Want Will Eat Me In My Sleep“ eine neue EP, die vollends nur begeisterte. Nun kommt mit „Wisdom Teeth“ via Hand in Hive (Membran) der nächste Streich der Nordirin. […]

Dendemann & „da nich für!“- ehrlicher Rap zum um die Ecke denken

Published on :

Das Warten hat sich gelohnt. Auf die Frage, warum er fast neun Jahre für sein neues Album gebraucht hat, reagiert Dendemann genauso verwirrt wie der Fragende. Er wäre nie so ganz zufrieden gewesen, das Ergebnis wäre zwar ok, aber irgendwas hätte gefehlt. Hört man sich seine neue Platte „da nich […]

Mit großer Stimme und viel Soul – Júníus Meyvant & „Across The Borders“

Published on :

Es gibt Musik aus Island und es gibt eben auch diese Musik aus Island. Júníus Meyvant klingt doch etwas anders, als das, was man ansonsten so an Tönen aus dem Land im hohen Norden kennt. Weniger elektronisch, dafür aber mit mehr Wärme, veröffentlicht er sein nun zweites Album „Across The […]

Verträumt anders: Mree mit „The Middle“

Published on :

Von YouTube bis in die Charts. Heutzutage nichts mehr neues und genau dieses schaffte Marie Hsiao, besser bekannt als Mree. 2011 veröffentlichte sie daraufhin ihr Debütalbum „Grow“ und nun folgt mit „The Middle“ via Nettwerk ihr mittlerweile fünftes Album bzw. EP auf dem Markt. Ein Artikel von Nina Paul – […]