Tall Heights haben sich vor ein paar Tagen mit neuer Musik zurückgemeldet. „The Deep End“ heißt die neue Single, mit denen die Elektro-Folker die Sommersaison definitiv einläuten. Irgendwo zwischen klassischem Songwriting und elektronischem Wohlbehagen finden Paul Whight und Tim Harrington wieder einmal genau die richtige Tonlage.

Angefangen haben die beiden gemeinsam als Straßenmusiker mit Gitarre und Cello in Boston, bevor Ryan Montbleau die beiden entdeckte, unter seine Fittiche nahm und innerhalb kürzester Zeit zu den Indie-Folkern der Stunde machte. Schnell erweiterten Tall Heights ihr Sound-Spektrum und spätestens seit der letzten Platte „Neptune“ aus dem Jahr 2016 kann man sie getrost als Stars ihres Genres bezeichnen.

Dafür sprechen auch die 120 Millionen Streams, ihre Auftritte in Glastonbury oder auf dem SXSW und natürlich die Einladung von Al Gore, an seinen 24 Hours of Reality für den Klimaschutz aufzutreten. Das Duo vereint allerbeste Singer-/Songwriter-Qualitäten mit fein gearbeiteten Harmonien und ungewöhnlichen Klangfarben. Denn die Stimmen von Paul Wright und Tim Harrington passen perfekt zur akustischen und gelegentlich elektrischen Gitarre, zum Cello und zu mal treibenden, mal schwebenden Schlagzeugklängen.

Das Ergebnis ist individuelle, zeitlose Musik. Ihre beiden, perfekt harmonierenden Stimmen werden nicht nur – wie in Zeiten gemeinsamen Musizierens auf der Straße – von Gitarre und Cello, sondern auch von atmosphärischen Synthesizerklängen und einem beeindruckend flexiblen Schlagzeug begleitet.

Demnächst gibt es hoffentlich mehr neue Musik, aber auf sicher kommen Tall Heights im Juli/August zu uns, um uns den Sommer noch mehr zu versüßen.


TALL HEIGHTS live
Präsentiert von piranha und MusikBlog.de

31.07.2018: Köln – Blue Shell
02.08.2018: Berlin – Privatclub
01.08. – 04.08.2018: Luhmühlen – A Summer’s Tale



Presse & Photocredit: FKP Scorpio