Man war sich einig, dass es kein Standardkram sein sollte, keine Demoversionen oder eine besondere Vinylpressung. Frightened Rabbit wollten nicht nur sich und ihre überragende Platte feiern, sondern auch ihren Freunden und Wegbegleitern ein Denkmal setzen. So entstand „Tiny Changes: A Celebration of Frightened Rabbit’s The Midnight Organ Fight“.


Ein Artikel von Anna Fliege – Mit „The Midnight Organ Fight“ veröffentlichte die schottische Indie-Band Frightened Rabbit am 14. Mai 2008 ihr zweites Studio-Album, dass nicht nur den Werdegang der Band, sondern auch die nachfolgende Musikgeschichte prägen sollte. Die Bewertungen zu Beginn waren überdurchschnittlich gut, ein Platz in den Jahreslisten gesichert und selbst in den „Must Have„-Charts der langsam endenen Dekade lies es sich nicht auf „The Midnight Organ Fight“ verzichten. Ein Album, dessen Titel eine humoristische Umschreibung für Sex ist. Tracks wie „The Modern Leper“ und „Keep Yourself Warm“ wurden zu zeitlosen Klassikern.

Am 10. Mai 2018, also fast auf den Tag genau ein Jahrzehnt nach dem Release ihres großen Albums, erschütterte die Musikwelt eine herzzerreisende Nachricht: Frontsänger Scott Hutchison hatte sich mit gerade einmal 36 Jahren das Leben genommen. Noch heute geht es mir durch Mark & Bein, wenn ich an seine Abschiedworte denke, die er kurz vor seinem Tod auf Twitter mit Fans und Freunden teilte.

Frightened Rabbit hatten gerade ihre Jubiläumstour zu „The Midnight Organ Fight“ absolviert, Hutchison mit seinem Bruder Grant sowie den Brüdern Justin und James Lockey (Bandmitglieder von Editors und Minor Victories) ihr erstes und einziges Indie-Supergroup-Album „Dance Music“ unter dem Namen Mastersystem veröffentlicht. Die Arbeiten an einem 6. Studioalbum liefen, ebenso war zu diesem Zeitpunkt ein ganz besonderes Jubiläums-Album in Arbeit. Eigentlich sollte „Tiny Changes“ im letzten Sommer erscheinen.

Umso schöner, dass die Band jetzt, etwas später, gemeinsam mit ihren treuen Fans zelebrieren kann. Auf 17 Tracks (die Songs „The Modern Leper„, „The Twist“ und „My Backwards Walk“ sind gleich doppelt vertreten) covern Bands und Künstler die 14 Titel von „The Midnight Organ Fight„. Dabei lassen sich die Songs zwar immer noch direkt identifizieren, tragen dabei aber unverkennlich die Handschriften der unterschiedlichen Interpreten – „Tiny Changes“ eben.



Biffy Clyro spielen „The Modern Leper“ mit Streicher-Elementen und den unverkennlichen Gitarrendrops des schottischen Rock-Trios, ein. Der im Original von Scotts energischer Stimme lebende Song findet mit Simon Neil einen ebenbürtigen Frontmann. Die Version von Julien Baker hingegen zeigt eine ganz neue, unbekannte Facette des Songs, der plötzlich ruhig und von Pianoklängen geleitet wird.

Auch Death Cab For Cutie dürfen bei dieser Ansammlung von Namen nicht fehlen – immerhin waren Frightened Rabbit während ihrer „The Midnight Organ Fight„-Zeit Support der Amerikaner. Zwar findet man beim ersten Überfliegen den Bandnamen in der Tracklist nicht, beim zweiten Hingucken sticht einem dann aber doch der Song „Keep Yourself Warm“ ins Auge, der vom Death Cab-Frontmann Benjamin Gibbert gesungen wird und plötzlich durch seine besondere Fragilität besticht.



Who’d You Kill Now“ wird durch das besondere Duo aus The National-Gitarrist Aaron Dessner und CHVRCHES-Frontfrau Lauren Mayberry genauso zärtlich, wie es beim Lesen schon klingt. Daughter hingegen bringen in „Poke“ ihre elektronischen Beats ein, The Twilight Sad in „Floating In The Forth“ ihre Post-Punk-Vibes. Und dann wären da noch Manchester Orchestra, die aus dem eh schon emotionalen Song „My Backwards Walk“ den Albumabschluss zu einem tränenreichen machen.

Es wird die Mischung aus den legendären Tracks und den traurigen Umständen sein, die „Tiny Changes“ zu einer emotionalen Achterbahnfahrt machen. Und deshalb zu einem so wichtigen Release wird. Als Monument für eine herrausragende Band, für ein richtungsleitendes Album, für die Freundschaft und für Scott Hutchison. So heißt nicht nur das Album „Tiny Changes“, sondern auch die von Hutchisons Familie gegründete Charity-Organisation, die sich für die Sensibilisierung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen einsetzt.


Autorin: Anna Fliege / Photocredit: Dan Massie