Als Fan der ersten Stunde, soll es in meinem heutigen Throwback um „19“, dem Debütalbum von Adele gehen.

Ein Album voller Traurigkeit, voller Liebe, voller Leben und Lebenserfahrung, auch wenn Adele zum Zeitpunkt der Veröffentlichung selbst erst junge 19 war. Ganze 10 Jahre liegt das Album nun schon zurück und ist heute genauso schön anzuhören wie damals und lässt fast ein bisschen Nostalgie aufkommen.

Noch frisch im Showbusiness, führten die Singles Hometown Glory und Chasing Pavements zu jener Zeit dazu, dass Adele eine größere Reichweite und Aufmerksam erlangte und sich als angesehene Sängerin etablieren konnte.

Das dies der Schlüssel zu einem kometenhaften Aufstieg und einer atemberaubenden Weltkarriere wird, damit hätte die schüchterne Sängerin wohl selbst nicht gerechnet, startete Sie Ihre Karrerie doch anfänglich auf dem Social Media Portal „MySpace“, auf dem ein Freund Demoaufnahmen von ihr veröffentlichte.

Ausgezeichnet mit dem „Critics‘ Choice Award“ für Newcomer (als Unterkategorie der BRITs), veröffentlichte Adele nur kurze Zeit später sodann auch ihr Debütalbum, welches direkten Kurs auf die Spitze der Charts nahm und einen ersten Meilenstein setzte.

Wir erleben eine Mischung aus Melancholie und ansteckender Fröhlichkeit. Adeles Debüt hat die jugendliche Leichtigkeit, die man sich von einer 19jährigen wünscht, ohne dabei kindisch oder aufgesetzt zu wirken. Ganz im Gegenteil, sind die Titel sehr häufig eben auch autobiografisch und geben Einblick in Adeles Gefühlswelt. Ein bisschen Ko­ket­te­rie, ein bisschen britischer Charme und eine extra große Portion Persönlichkeit liegen dem Album spürbar zugrunde und machen es so besonders.

Die vielen Gegensätze der Lyrics und der Stimmung innerhalb des Albums spiegeln wunderbar subtil ihre Lebensgeschichte wieder und das Facettenreichtum der Titel bewies schon damals die unglaubliche Wandelbarkeit ihrer Stimme und das riesige Talent, das sich mit ihr, zu einer der bedeutendsten Sängerinnen unserer Zeit entwickeln sollte.

Mit „19“ bekamen wir in 2008 einen grandiosen Grundstein zu einer Weltkarriere, die bis heute unangefochten anhält und uns mit 21 und 25 auch zwei sensationelle Nachfolger bescherte. Ein Album mit dem man sich immer wieder in Adeles Stimme verlieben kann und das jede Minute des Hörens Wert ist.





Autor: Dominik Huttner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.