George Ezra packte einst seine sieben Sachen, kaufte sich ein Interrail-Ticket, verließ das britische Bristol und bereiste Europa mit dem Zug. Seine späteren Eindrücke, Erinnerungen und Erfahrungen verpackte er in Songtexte, schnappte sich seine Gitarre und produzierte ein musikalisches Reisetagebuch. Der Albumtitel: „Wanted On Voyage“ – eine Hommage an seinen Kindheitshelden Paddington Bär, dessen Koffer diese Aufschrift trug. In einem Interview sagte er einmal:

People used to travel by boat […] and you would write “wanted on voyage” on anything that you wanted on your person. Everything else would end up in the cargo and you didn’t see it for the whole journey. I liked the idea of people wanting my album on their journey, it being written from my journey.“

But for you, I’d leave it all. Schon vor Erscheinen seines Debütalbums im Juni 2014 wurde der sympathische Engländer über Nacht international bekannt, Grund dafür der Dauerohrwurm „Budapest„. Nicht nur die eingängige Musik, auch der scheinbar so große Gegensatz zwischen Ezras Stimme und seiner Erscheinung sorgte für seinen Wiedererkennungswert. George Ezra ist zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 20, man könnte ihn liebevoll als Milchbubi bezeichnen. Seine Stimme hingegen ist tief, kratzig, kraftvoll und sorgt für massig Gänsehaut. Bei all dem Trubel ist und bleibt er unvergleichbar bodenständig.

So kann auch sein erstes Album mit harmonierenden Gegensätzen glänzen: die Songs schwanken zwischen unbeschwerter Tanzmusik („Stand By Your Gun“ oder „Blame It On Me„) und ruhigen, nachdenklichen Songs („Song 6“ und „Just My Skin„), ab und an überrascht George Ezra mit unerwarteten Elementen („Did You Hear the Rain„, „Spectacular Rival„). Es ist kein meilenlanger, gerader Highway. „Wanted On Voyage“ bietet Ecken und Kanten, Berge und Täler, offenbart Gefühle und lässt Raum für Interpretation, es verbindet Fernweh mit einer wohligen Vertrautheit.

Ob Ungarn („Budapest„), die Niederlande („Blind Man in Amsterdam„), Spanien („Barcelona„) oder auf der Durchreise, Erinnerungen und Emotionen hält George Ezra mit seinem erfolgreichen Debütalbum in kraftvollen Farben am Leben, statt sie nach und nach verblassen zu lassen. Das junge Talent prägt die Nu-Folk-Bewegung der Musikszene nachhaltig und scheut nicht davor zurück, mit Blues- & Americana-Einflüssen zu spielen. Aktuell arbeitet George Ezra an seinem 2.Album.

Autorin: Anna

Photocredit: Robert Blackham

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.