Now Reading
Tim Kamrad auf Clubtour in Köln & Bochum: Ein voller Erfolg!

Tim Kamrad auf Clubtour in Köln & Bochum: Ein voller Erfolg!

Eine grandiose erste eigene deutschlandweite Clubtour liegt hinter dem sympathischen Singer-Songwriter Tim Kamrad. The Mellow Music war für Euch in Köln im Gloria und beim Tourabschluss in der Zeche in Bochum live vor Ort dabei.


Ein Artikel von Sarah Kaiser – 2016 veröffentlichte der heute 21-jährige mit „Changes“ seine erste Single. Danach ging er mit Bands wie Sunrise Avenue, Lions Head oder Lotte als Supportact auf Tour. Mitte letzten Jahres, nach Veröffentlichung seines Albums „Down & Up“, plante der junge Musiker dann seine eigene gleichnamige Tournee, die aber leider verschoben werden musste.

Nun Anfang diesen Jahres hatte das Warten für die Fans ein Ende und es hat sich mehr als nur gelohnt. In Köln spielte Matt Beilis als Support. Der aus New York stammende Singer-Songwriter eröffnete den Abend mit seinen eigenen Liedern aus elektronischen Beats in eingängigen Popsounds aber übersetze ins Englische und spielte auch Mark Forsters Song „Chöre“.



In Bochum hingegen überzeugte Julian Philipp David mit deutschsprachigen Texten und Sounds die sich sowohl urban als auch modern und nach Songwriter-Rap anhörten. Zusammen mit seinem DJ rockte der 24-jährige Mannheimer in der Zeche nicht nur mit seinem neustem Song „Offine“ die Bühne.

Tim Kamrad eröffnete seine Tour-Abende jeweils mit dem gleichnamigen Song „Down & Up“ und sorgte damit schon zu Beginn seiner Show für Stimmung beim Publikum. Neben seinen Liedern „Holdin‘ on“oder „Ruin Me“, die man bereits aus dem Radio kennt, gab Tim aber auch drei noch unveröffentlichte Songs zum Besten. Er zeigte sich absolut bodenständig und publikumsnah. Gänsehautstimmung machte sich bei „Find“, den er als Akustikversion inmitten seiner Zuhörer spielte, breit. Die eingeschalteten Handylichter schafften eine tolle Atmosphäre.

Sowieso war die Stimmung, sowohl in Köln, als auch beim Tourabschluss in Bochum einfach grandios. Das Publikum zeigte sich textsicher, tanzte zu „Take My Time“ oder jubelte dem Musiker und seiner 3-köpfigen Band beim Barhocker-Medley mit unter anderem Michael Jackson-Cover zu. Der Sound seiner eigenen Songs sowie sein Aussehen und seine Charismatik legen sogar den Vergleich einer Mischung eines deutschen Shawn Mendes – James Bay nah. Bei den Zugaben stand Tim Kamrad dann, wie zu Beginn seiner Karriere, wieder alleine auf der Bühne.

So kramte er seine Loop-Station wieder hervor und performte damit den Track „Return“. Alles in allem eine absolut gelungene Debüt-Tour und ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen! Als nächstes Highlight geht Tim Kamrad im März mit Max Giesinger zusammen auf Tour. Ihr könnt ihn am 05.03. in Leipzig, 06.03. in Dresden und am 07.03. in Stuttgart als Support sehen.


Autorin und Foto: Sarah Kaiser

Scroll To Top