Now Reading
Town of Saints kehren mit ”Celebrate” zurück zu Ihren Wurzeln

Town of Saints kehren mit ”Celebrate” zurück zu Ihren Wurzeln

Town Of Saints gilt in den Niederlanden als eine der besten Livebands.

Mit jährlich über hundert Auftritten, scheint es der Band um Heta Salkolahti und Harmen Ridderbos auch nicht an Übung zu fehlen. Kennengelernt haben sich der Niederländer Harmen und die Finnin Heta als Straßenmusiker in Wien. Privat als Paar und beruflich als Kopf einer Folkband, sind die beiden bereits seit 2011 in der Welt unterwegs. Mit “Celebrate” bringen Town Of Saints am 05. Oktober nun Ihr bereits drittes Album heraus und kehren mit dem Werk zu Ihren Wurzeln zurück.

War der 2016 erschienene Vorgänger “No Place Like This” noch ein Ausflug in das Milieu des Indie-Rock, finden Town Of Saints mit “Celebrate” zurück zu dem, was Sie am besten können – mitreißenden Folk produzieren. Das neue Album beinhaltet elf Songs, die vom Ende der Welt handeln. Klingt erst einmal nicht nach Folk, sondern erinnert an die Jungendzeit, in der man Emo Bands gehört hat und eh alles ziemlich schlimm war und bitte einfach aufhören sollte. Town Of Saints verpacken das Ganze auf “Celebrate” allerdings mit einer Portion Humor und produzieren energievolle, zum Teil fröhliche Songs. Schaut man die Titel der Songs an, wird es trotzdem düster, erblickt man Klagelieder und Nachrufe, aber auch Lobgesang (für die neue Welt, denn die alte ist ja bekanntlich untergegangen).

“No Mistakes” ist zum Beispiel ein euphorischer Song, der gesanglich Lebensfreude ausstrahlt und in dem Harmen seine charismatische Stimme voll ausnutzt. “Requiem For The Living” ist ein etwas dramatischer Song, der melancholische Stimmung verbreitet, wenn Harmen davon singt, dass er der letzte noch lebende Mann sei. Das bereits erwähnte Klagelied “Elegy (The Last Dance)” ist ein sanfter, ruhiger Song mit ausdrucksstarken Lyrics, der mit Hetas sanfter Stimme beginnt, die die brennende Welt besingt.

“Oscilate” ist der rockigste Titel auf “Celebrate” und im Gegensatz zum Titel klingt “(Six Feet) Under” auffallend fröhlich. Der letzter Song “Ode To The New World” hat einen langen instrumentalen Teil, der nach der Hälfte an Tempo zunimmt und einen lebensbejahenden, folkigen Schluss bildet. Town Of Saints haben bei “Celebrate” alles richtig gemacht. Und als eine der besten Livebands, sind Sie natürlich mit dem neuen Album auf Tour, im Oktober sogar mit neun Terminen bei uns in Deutschland.

See Also



Autorin: Lisa Schulz Foto: Florian-von-besser

Scroll To Top
Translate »