Now Reading
Troye Sivan lässt das Palladium Köln erblühen

Troye Sivan lässt das Palladium Köln erblühen

Troye Sivan ist mittlerweile nicht mehr der australische Youtube Star der er mal war. Nein – der Begriff Popstar beschreibt Ihn da wohl eher.


Ein Artikel von Lisa Bogowski – Da wo er vor einigen Jahren noch unbekannt war, hört man Ihn jetzt im Radio, findet Ihn auf jeder guten Spotify Playlist wieder und sieht Tourplakate mit seinem Gesicht drauf. Nach seinem besonders gelungenen Debütalbum „Blue Neighborhood“ ist er aktuell unterwegs auf Tour mit seinem zweiten Album „Bloom“. Die Bloom-Tour machte somit auch Samstagabend einen Halt im Kölner Palladium. Ein großes Upgrade wenn man bedenkt, dass er zuletzt die Live Muic Hall füllte. Zu Recht – das Konzert ist restlos ausverkauft.

Schon bevor die Türen geöffnet wurden, bildet sich entlang der Straße eine lange Schlange. Die Halle füllt sich immer schneller mit den unterschiedlichsten Menschen die sich alle mit der Musik des jungen Künstlers identifizieren. Man sieht Pride Flags, Glitzer und große Freude in den Gesichtern der Fans.

Den Abend eröffnet Kollege und Freund Leland. Ein amerikanischer Singer und Songwriter, der auch wie er uns später im Set erfahren lässt, viele Hits von Troye geschrieben hat. Er ist alleine auf der Bühne. Ohne Band und mit Musik von der Platte, versucht er gute Stimmung zu verbreiten. Immer wieder betont er dass er zu 1000% eine gute Show abliefern will. Die Menge stellt sich beim Support schon als sehr tanzbereit heraus. Nachdem Leland noch auf sein Merch aufmerksam gemacht hat, verlässt er gegen halb neun die Bühne.

Eine halbe Stunde später hängt nur noch ein roter Vorhang, als die Lichter langsam aus gehen. Die Fans schreien ekstatisch als nun auch die Musik einsetzt. Die Worte von „Seventeen“ erklingen laut durch die Halle. Man Sieht Troye nur durch einen Schlitz im Vorhang. Irgendwann wird dieser auch hochgezogen und man sieht die Band rund um den australischen Sänger.

Nach „Plum“ legt er eine kurze Sprechpause ein um dem Publikum mitzuteilen, dass er komplett sprachlos ist über die laute Begrüßung. Das wird wiederum bestätigt durch noch lauteres Gejubel der Fans.

Es gibt viele emotionale Momente an diesem Abend. Bevor er den Song „HEAVEN“ singt, redet er offen über sein Coming Out und dass er stolz auf seine Fanbase ist die ihn so akzeptiert, wie er ist. Natürlich singen auch hier alle lauthals mit, als Troye auf einem Podium vor einer Lichterwand mit den Pride Farben steht. Immer wieder betont er, dass er ein cooles Publikum hat mit dem er, wenn er nicht direkt nach der Show abreisen würde, gerne clubben gehen würde.

Die gute Stimmung will einfach kein Ende nehmen. Alle tanzen, singen, schreien ausgelassen mit als er seinen Hit „WILD“ performed. Den aktuellen Radiohit „I’m so tired“ hatte er natürlich auch im Gepäck mit dabei.

See Also

Der Abend brachte auch einige ruhige Momente mit sich. Der Saal wir erleuchtet durch Handy Taschenlampen als Troye auf einen Sofa auf einer Hebebühne auch für die Hinteren Reihe zu sehen ist, als er „Postcard“ singt. Immer wieder lässt er seine Fans an den Geschichten zu den Songs teilhaben, wie auch bei „The Good Side“ wo er von einer Trennung von einem Menschen singt, der ihm immer noch viel bedeutet hat.

Die Ausgelassenheit, die sich schon durch den ganzen Abend zieht, lässt aber nicht lange auf sich warten, denn der Sänger macht immer wieder Witze, stachelt die Fans zum jubeln an und singt sogar ein kleines Geburtstagsständchen für einen Fan.

Eine Zugabe gibt es natürlich auch. Mit den beiden Hits „Youth“ und „My! My! My!“ verabschiedet sich Troye Sivan für den Abend und verspricht ganz bald wieder zu kommen.

Das hoffen wir natürlich auch und ich kann es kaum erwarten ihn wieder live zu erleben.

Scroll To Top