Vor 10 Jahren veröffentlichte Meg Remy „Red Ford Radio“, ein 4-Spur-Track, der an verrauschte Radioübertragung erinnerte, getrieben von hypnotischem Gesang und dem schlichten Rhythmus einer Drum Machine. Nun findet sich dieser Song in einer neuen Version auf dem kommenden U.S. Girls Album „Heavy Light“ wieder.


Für Remy schließt sich nach einer Dekade damit ein Kreis. War U.S. Girls am Anfang noch ein Bedroom-Projekt, das mit einfachsten Mitteln entstand, so ist das neue Album mit 20 Musikern in den Hotel 2 Tango- Studios in Montreal entstanden. Bereits mit dem Vorgänger „In A Poem Unlimited“ zeigte die Kanadierin ihr stilsicheres Händchen für opulente Melodien und wurde auf der anschließenden Tour von sieben Musikern begleitet –ein ehemaliges Soloprojekt wuchs damit zu einer richtigen Band an.

Auf dieser Tour entstanden dann auch viele Ideen zu „Heavy Light“. Den Kern des Albums hat Meg Remy zusammen mit den befreundeten Musikern Basia Bulat und Rich Morel geschrieben und dabei eine wunderbare Balance aus überbordenden orchestralen Arrangements und ihrer markanten Stimme, die teilweise von einem mehrstimmigen Chor unterstützt wird, gefunden.

War die Sängerin früher für ihre brillanten Charakterstudien bekannt, die in ihre Texte einflossen, so wird auf „Heavy Light“ zum ersten Mal wirklich persönlich. Auf Songs wie „Woodstock 99“ schaut sie retroromantisch in den Rückspiegel ihres Lebens oder reflektiert ihr kreatives Schaffen, in dem sie vormals veröffentlichte Songs wie „Overtime“, „Statehouse (It´s A Man´s Word)“ und „Red Ford Radio“ komplett neu interpretiert und einspielt hat.

Eine große Inspiration für Remy war schon immer der Bruce Springsteen war schon immer und mit diesem Album ging für die Musikern ein Traum in Erfüllung: E Street Saxophonist Jake Clemons steuerte seinen Signature-Sound zur Single „Overtime“ bei.



Der Albumtitel leitet sich einem Aphorismus von Franz Kafka ab: „A faith like an axe. As heavy, as light“. „Heavy Light“ handelt von der Dualität der Dinge – von Trauer und Freude, der Vergangenheit und Gegenwart. Für Meg Remy ist die neue Platte ein Rückblick und zugleich ein Album auf dem sie gegenwärtiger den je klingt. „Heavy Light“ endet mit einer Neuinterpretation des oben erwähnten Songs „Red Ford Radio“ – für U.S Girls schließt sich damit ein Zyklus, dessen Ende auch gleichzeitig ein neuer Anfang ist – die Dualität der Dinge eben!

„Heavy Light“ erscheint am 06.03.2020 auf 4AD.


Presse: Beggars Group / Photocredit: