Das neue Album „Nation Of Two“ (Vö: 23.2.)
ist eine Art imaginärer Trip an
verschiedene Orte des Herzens
– Deutschland-Tour im März –

 

Der aus Melbourne stammende Singer/Songwriter Vance Joy spielte sich bereits 2014 mit seinem Megahit “Riptide” (D: Platin / über 200 Mio. YouTube-Views) in die Herzen der Fans und verkaufte weltweit knapp 2 Mio. Exemplare seines Durchbruchs-Debüts “Dream YourLife Away”.

Mit “Nation Of Two” steht nun Album Nummer zwei in den Startlöchern. Der Neuling enthält 13 neue Songs, die von Liebe und Sehnsucht handeln und mit gelungenem Storytelling sowie meisterhafter Instrumentierung glänzen. So auch die Lead-Single “Lay It On Me”. Bereits  die  vierte Top-20-Single in den australischen Charts und wurde in  Downunder schon mit Platin ausgezeichnet.  Der Song, der mit einer stillen akustischen Gitarre beginnt und sich zu einer Hommage an die Lebenslust emporschraubt, überzeugt mit treibenden Bläsern und einem packenden Refrain.

Auf Nation Of Two nimmt VANCE JOY seine Hörer mit auf eine Reise. Es ist eine Art romantischer Road Movie, der den Hörer auf einen imaginären Trip an verschiedene Orte des Herzens führt. Tatsächlich durchziehen die Motive Optimismus und die gemeinsame Reise das gesamte Album, dessen Idee auf der Lektüre eines Romans beruht: „Ich las Between Them von Richard Ford, in dem ein Mann von seinen Eltern erzählt, die als Handlungsreisende ihr Leben vor seiner Geburt quasi in einem Auto verbrachten“, so VANCE. „Ich war fasziniert von der Vorstellung, dass sie alles miteinander teilen. Ihr Leben beginnt und endet im gemeinsamen Bett, im gemeinsamen Auto und an den Orten, die sie zusammen besuchen. Die Phrase Nation Of Two erinnert mich daran, wo die Welt beginnt und endet, wenn diese eine Person bei dir ist“

Reisen bestimmten auch die Entstehung der 13 Albumsongs. „Wir sind ein bisschen herumgefahren  und haben das Album Song für Song aufgenommen“, blickt VANCE zurück.. Fünf der Songs produzierte Dave Basset (Rachel Platten, Fitz and the Tantrums) in seinem Haus in Malibu, einige Songs entstanden in Seattle und weitere in den Catskills-Studios in Upstate New York.

Dabei konnte VANCE sich auf die kreative Unterstützung einiger guter Bekannter verlassen, die ihm mit Rat und Tat zur Seite standen. Die meisten Songs schrieb er aber allein. „Ich bin sehr stolz auf die Songs, die ich allein geschrieben habe. Es war mir sehr wichtig, diese Fähigkeit zu erhalten“, resümiert der 30-Jährige, der auch das Cover-Artwork selbst zeichnete.

Nachdem der Australier hierzulande zuletzt 2017 live auf dem Reeperbahnfestival performte, kommt er im März wieder für vier Konzerte nach Deutschland.


13.03. Köln, Live Music Hall
14.03. München, Muffathalle
16.03. Hamburg, Docks
17.03. Berlin, Huxleys 


 

Presse: Warner Music
Foto: Rachael Tulloch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.