Now Reading
Velvet Negronis Debütalbum „Neon Brown“ kommt am 30. August

Velvet Negronis Debütalbum „Neon Brown“ kommt am 30. August

Auf der Suche nach Herkunft der Klangwelten und Geschichten auf Velvet Negronis Debütalbum „Neon Brown“, das am 30. August 2019 via 4AD erscheint, gelangt man tief ins Innerste des Künstlers. Sozusagen auf seine ganz eigene gedankliche einsame Insel. Statt weiteren Bewohnern tönen dort an jeder Ecke Gitarrengeräusche über Drum-Maschinen-Beats mit einer Prise metallischer Marimbas, während über allem eine der authentischsten und originellsten Stimme unserer Zeit thront. Jetzt veröffentlicht er den Vorboten „Confetti“.

Diese führt dann auch durch die Songs des US-Amerikaners, mal reimend in doppelter Geschwindigkeit, dann wieder verführerisch verhallt, um im nächsten Moment als tiefes Dröhnen ums Eck zu kommen und ein neues Kapitel zu eröffnen. Mal geht es um eine Liebesgeschichte, mal um einen Witz über verlorene Drogen, während Negroni versucht für sich den Sinn im Leben und seinen Platz darin zu finden.



Erst 2016 erfindet er sich neu und erschafft endlich ein Alter Ego, auf das er wirklich stolz ist und das sich der Vorstellung seiner selbst annähert: Velvet Negroni. Durch seine Stimme und sein musikalisches Talent findet er schnell Anklang und kollaborierte auf „Full Court Press“ – seiner Hommage an seinen Hometown-Hero Prince – mit Tickle Torture. Im Jahr darauf folgte der nächste Meilenstein: ein Support-Slot auf Bon Ivers Tour.

Dort traf er Kid Cudi und Kanye West, was ihm einen Writer-Credit auf deren Kollaborationsalbum Kids See Ghosts für den Song „Feel the Love“ einbrachte. Es folgten die ersten eigenen Single-Veröffentlichungen auf b4, einem Sub-Label von 4AD. Doch während sich alles zum Guten zu wenden scheint, wirkten die Erfolge für den Künstler selbst zu kurzlebig und zu zufällig als dass er wirklich davon zehren könnte. Es kam wie es kommen musste: Ende 2018 fand sich Velvet Negroni im Krankenhaus wieder.

See Also

Als er im Frühling wieder auf eigenen Beinen steht ist klar, dass sein kreatives Leben nicht länger unter der ständigen Dringlichkeit von Deadlines, verstärkt von Chemikalien in den Blutbahnen funktionieren kann. Doch er kennt auch keinen anderen Weg. Erst durch die Hilfe seiner Freunde, dem Produzenten Psymun (Future, Young Thug) und Tickle Torture, die mit ihm täglich im Studio zusammen an seinen Songs und seinem Sound feilen, entwickelt er einen gesunden Umgang mit seiner Kunst. Und genau dann, nach Wochen und Monaten findet er seine Stimme in den Songs, die zu erzählen er sein ganzes Leben gewartet hat: „Neon Brown“.


Presse: Beggars Group / Photocredit: Colin Michael Simmons

Scroll To Top