Wenn man dieses Jahr das Radio eingeschaltet hat, kam man um Nico Santos „Rooftop“ einfach nicht drum herum, denn der Song ist der meistgespielteste Hit.

Ich finde, das ist auch gut so und habe mal genauer nachgehört. Nun hat der sympathische 25 Jährige, der in Spanien auf Mallorca aufgewachsen ist, nämlich den Megahit auf ein Album mit 13 weiteren Songs gepackt. Das Album, das am heute erschienen ist heißt „Streets Of Gold“.

Nico Santos ist absoluter Vollblutmusiker. Er schrieb schon Songs und produzierte unter anderem für Lena Meyer-Landruth, Mark Forster, Helene Fischer, Robin Schulz, Alle Farben oder Gestört aber Geil. Jetzt endlich aber stellt der Sänger sein erstes eigenes Baby vor, sein Debütalbum und es besticht mit absoluter Vielseitigkeit. Der Singer-Songwriter legt sich bewußt bei seinem Album nicht auf eine Stilrichtung fest und sticht damit ganz klar aus dem Einheitsbrei heraus.

Neben den bekannten Titeln wie „Safe“ oder „Oh Hello“ sind auch soulige Einflüsse wie in „God Knows“ zu hören. Die Ballade „Streets Of Gold“ gab nicht ohne Grund den Namen für das Album und während dieser eher sehr ruhig und mit Pianobegleitung ist, setzt Nico bei „Wild Bird“ auf groovige Tanzbarkeit.

In „Hold Somebody“ gibts dann etwas House auf die Ohren. Als besonderes Highlight gibt es noch 4 Songs in einer Akustikversion, die nicht nur Fanherzen höher schlagen lassen.


Mit „Streets Of Gold“ nun das langerwartete Debütalbum des Singer-/Songwriters. Thematisch bewegt er sich auf seinem Album zwischen Liebe, Eifersucht, Identität, Credibility, Stolz und den Geschichten der Nacht. Seine Songtexte sind Zeugnisse von Erkenntnissen und Erkundungen von seelischen Klippen, die ihn auch als Mensch haben wachsen lassen.

Genremäßig kann man das Album nicht wirklich einordnen: Von Rock, HipHop, Neo Soul, Pop, Rock und R’n’B ist alles dabei. Nico dazu: „Diese Bandbreite gefällt mir persönlich an meinem Album am meisten, erlaubt sie mir doch, auch meine Konzerte in Zukunft wirklich abwechslungsreich zu gestalten.


Auch live ist Nico Santos absolut hörenswert und zu empfehlen. Wer ihn erleben möchte, der sollte sich seine Termine im nächsten Jahr in den Kalender schreiben. Denn konnte man Santos dieses Jahr nur auf Festivals live sehen, geht er nächstes Jahr auf eigene große deutschlandweite „Streets Of Gold“ -Tour.

23.04.19, Hamburg, Grünspan
24.04.19, Berlin, Astra
25.04.19, Hannover, Capitol
27.04.19, Köln, E-Werk
28.04.19, Frankfurt, Gibson
30.04.19, Stuttgart, Im Wizemann
01.05.19, München, Muffathalle



Autorin: Sarah Kaiser Foto: Sascha Heks Haubold Presse: Universal Music