KLAN sind die Brüder Stefan und Michael und wie jeder weiß, kann Geschwisterstreit richtig ausarten. In ihrer neuen Single „Tut mir leid“ beschäftigen sich die beiden mit persönlichen Konflikten und der Reue danach. Wie in jeder Beziehung: Wenn Meinungen auseinander gehen, wenn Ansichten sich unauflösbar gegenüberstehen und die Situation sich hochschaukelt, kann es unangenehm werden. Es kommt zum Streit und man verliert die Kontrolle. Man sagt Worte, die man nicht so meint, wird laut und unausstehlich. Gewinner gibt es in diesen Auseinandersetzungen eigentlich nie. Umso wichtiger ist es, sich danach entschuldigen zu können.


Vertont wird dieses Szenario in echter KLAN-Manier mit Michaels eindringlicher Stimme und offenen Worten. Flirrende Gitarren und schimmernde Synthesizer bilden den musikalischen Rahmen für die späte aber wichtige Einsicht, dass man sich die eigene Schuld manchmal eingestehen muss, anstatt sie nur beim Gegenüber zu suchen.

Im Video zum Song haben sich KLAN, wie schon beim Vorgänger „Bei Dir“, einen Klassiker der Filmkunst herausgesucht und eine ikonische Szene aus „Wolf of Wall Street“ neu interpretiert. Das überzeugende Schauspieltalent von Michael und Stefan sowie die großartige Kamera, Szenerie, Maske und Kostüm vom Bochumer Kollektiv mightkillya verpassen dem Song eine beeindruckende visuelle Ebene.

„Tut Mir Leid“ ist der erste Vorbote zu KLANs nächstem großen Release, das für Frühjahr 2020 geplant ist.

Zudem gaben die Gebrüder bekannt, dass sie nächstes Jahr auf Tour gehen werden!


14.04.2020 · Hannover · LUX
15.04.2020 · Dortmund · FZW
16.04.2020 · Köln · Gebäude 9
17.04.2020 · Mainz · Schon Schön
18.04.2020 · Stuttgart · Im Wizemann Studio
21.04.2020 · Zürich · Exil
22.04.2020 · München · Strom
23.04.2020 · Wien · Das Werk
24.04.2020 · Nürnberg · Stereo
25.04.2020 · Ulm · Roxy
12.05.2020 · Rostock · Helgas Stadtpalast
13.05.2020 · Hamburg · Knust
14.05.2020 · Berlin · Bi Nuu
15.05.2020 · Dresden · GrooveStation
16.05.2020 · Leipzig · Naumanns


Presse: Warner Music Germany / Foto: Dorothea-Dittrich