Now Reading
„Wake Up Tired“: Maria Basel besingt die quälende Schlaflosigkeit

„Wake Up Tired“: Maria Basel besingt die quälende Schlaflosigkeit

Der neue Song der Künstlerin ist der lähmenden Schlaflosigkeit gewidmet, die uns alle hin und wieder plagt.

Der Körper kommt zur Ruhe, bettet sich unter warmen Decken. Doch der Kopf, der will nicht stehen bleiben. Der rennt Extrameilen in der Dunkelheit und hält uns davon ab, die sehnliche Erlösung des Schlafes auskosten zu können. Oder es ist der in uns köchelnde Stress, der um 03:18 Uhr (das ist zumindest meine Standard-Uhrzeit dafür) überkocht und uns aus den Träumen reißt.

Mit „Wake Up Tired“ fängt Maria Basel diese zehrenden Alltagsphänomene auf, zieht die Gegensätze an. Vermischt die Härte des wiederspenstigen Nicht-Einschlafen-Könnens mit der warmen Schwerelosigkeit, wenn es dann doch endlich funktioniert. Weiche, weite Synthies und reverb-lastige Gesänge verbinden sich zu einer scheinbaren Luftigkeit, die immer wieder von harten Elementen durchschnitten wird und uns auf den Boden der Schlaflosigkeit zurückholt.

Im Musikvideo zu „Wake Up Tired„, eigenständig von Maria und ihrem kreativen Freund*innen-Team kreiert, begleiten wir die Wuppertaler Künstlerin durch verschiedene Phasen und Zustände, die uns der Einbruch der Nacht bringen kann. Szenen, die so familiär wirken – die Aufs und die abgrundtiefen Abs. Kontrastreich wie der Song selbst.

Wake Up Tired“ ist nach „Lioness“ und „Same But Different“ die dritte Single von Maria Basel. Ein fein-säuberlich kuratierstes Arsenal an starken Tracks, die die vielfältige Künstlerin zu einer der spannendsten Artists macht, die man auf dem Radar haben sollte. Im Frühjahr 2021 soll ihre Debüt-EP bei Listenrecords erscheinen.

Scroll To Top
Translate »