Mit nur 15 Sekunden Musik zum Dauergast beim Rock Am Ring – soweit reicht die Skate-Punk-Gehirnwäsche von Insert Coin aus dem Ruhrgebiet! Ihr Trick: Mit den straighten, melodischen Hooks den Soundtrack für die Webekampagne des Rockstar Energy Drinks liefern. Die Songs „A Lot? Not Enough!“ und „Bright Lit City“ wurden seitdem im Millionenbereich gestreamt, doch bei scheinbar nur zwei aussagekräftigen Tracks soll es nicht bleiben!

Seit 2007 touren Insert Coin bereits durch Europa, haben in der Zeit über 300 Shows gespielt (unter anderem auf der Hauptbühne des Open Flair Festivals und als Support für Bands wie Anti-Flag, Pennywise, New Use For A Name, The Wonder Years, Red City Radio und Bouncing Souls) und ihre EP „Break The Silence“ (2011) sowie die beiden Alben „Heads Or Trails“ (2013) und „The Story Of Hills & Sidewalks“ (2015) – und lieferten eben außerdem mit den Tracks „A Lot? Not Enough!“ und „Bright Lit City“ den Soundtrack zum seit Jahren erfolgreichen TV-Werbespot für Rockstar Energy Drink, welcher sie seit 2015 zum Rock Am Ring-Dauergast macht. Doch dabei soll es nicht bleiben: „Way Out“ steht im Haus, ihr mittlerweile dritter Longplayer.

Aus dem ursprünglichen 90er-beeinflussten Skate-Punk ist inzwischen ein eigenständiger, bandtypischer Sound, der durch die Zusammenarbeit mit Produzent Olman Viper (KMPFSPRT, ZSK, Captain Planet, Montral, Emil Bulls u.v.m.) auf „Way Out“ auf ein neues Level angehoben wurde. Insert Coin erweitern das Hook-Wörterbuch um einige druckvolle Riffs, halten Abstand zum Vorhersehbaren und sorgen damit selbst bei langjährigen Genrefans für Überraschungsmomente. Man sollte es jedoch nicht bei der Musik belassen, denn die Vocals standen im Studio garantiert nicht umsonst im Fokus.

Way Out“ ist anders als seine Vorgänger, tiefgründiger, emotionaler – und wütender. Die politische Unzufriedenheit, die die Mitglieder bis jetzt von ihrer Musik abgegrenzt haben, wurde nun zu einem der Hauptthemen. Insert Coin rechnen mit der Ablehnung der gleichgeschlechtlichen Ehe und Fake News ab („Donald“), beschäftigen sich auf „Sonora“ aber gleichermaßen mit dem Tod eines verstorbenen Freundes. Der emotionalste Song ihrer Bandgeschichte ist ein wahrer Seelenstriptease.

Wir alle kennen das Semikolon als Satzzeichen, was ein Autor verdendet, wenn er einen Satz beenden könnte, sich jedoch entscheides, es nicht zu tun„, so Insert Coin. „Im Falle von vielen Menschen, die an Depressionen leiden sind sie selbst der Autor und das Semikolon ist ihr Leben, denn sie haben sich entschieden, am Leben festzuhalten.“ Mit dieser Thematik beschäftigt sich auch das „Semicolon Project„, das sie nun supporten wollen. „Bei dem Song „Semicolon“ kriegen wir immer noch eine Gänsehaut, denn bei unseren Recherchen über das Projekt haben wir so viele tragische Geschichten gehört, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Wir fühlen uns verpflichtet, auf das Thema Depressionen aufmerksam zu machen.“

In Zeiten, wo sich aufgrund der politischen Lage, Ablehnung, Krankheit oder Trauer ein grauer Schleier aus Wut und Hass um deinen Kopf legt, soll „Way Out“ dein Ausweg auf die Sonnenseite sein. Wir nehmen dich mit und fressen gemeinsam das Leben mit der groben Kelle.“

„Way Out“ erscheint erscheint am 21. September via Uncle M Music.


INSERT COIN live
21.09. Recklinghausen – Räuber und Rebellen (Release Show)
29.09. Hamburg – Astra Stube
05.10. Braunschweig – B58
06.10. Chemnitz – Zukunft
31.10. Marl – Hagenbusch
03.11. Wermelskirchen – AJZ Bahndamm
09.11. Bochum – Rotunde
24.11. Alfeld – Alfeld Rock Café
08.12. Karlsruhe – Z10



Presse & Photocredit: Uncle M