Weihnachten kommt früh dieses Jahr und Tristan Brusch bringt die Geschenke. Also eigentlich ist es nur eines, dafür ein umso Schöneres: Am 29.11.2019 beschert er uns mit seiner neuen Single «Weihnachtszeit Traurigkeit» und man fragt sich einmal mehr: Wie schafft es dieser Tristan Brusch immer wieder, trotz der omnipräsenten Ironie seiner Texte, Musik zu machen, die ehrlicher nicht sein könnte? Für «Weihnachtszeit Traurigkeit» hat Tristan Brusch – ganz klassisch, wie es die weihnachtliche Konvention verlangt – ein paar Freunde versammelt. Tolle Freunde sind das, namentlich Mine, Charlotte Brandi, Isabel Ment, Emma, Luca Vasta, Bayuk, Fatoni, Ramnäs, Schmyt, Philipp Steinke und Sam Vance-Law.


Tristan selbst sagt über den Song: „An Halloween saß ich zwei Stunden im Stau aufgrund eines wirklich fürchterlichen Unfalls auf der A2. Wie ich so in meinem Auto vor mich hindöse, kommt mir dieses Lied entgegengeflattert. Habe dann meine Freunde gefragt, ob sie ein bisschen Kammermusik mit mir machen möchten: et voila!“.

Das Resultat ist ein Song, der unter dem Weihnachtsbaum angestimmt vom Familienchor genauso herrlich funktioniert, wie wenn er aus dem Autoradio scheppert, während man zusammen mit vielen anderen Menschen und eben doch ganz alleine auf der A2 im Stau steht.



Tristan Brusch – Live 2020

06.01. Rostock, Helgas Stadtpalast
07.01. Hamburg, Prinzenbar
08.01. Bremen, Lagerhaus
09.01. Osnabrück, Rosenhof (Foyer)
10.01. Paderborn, Wohlsein
11.01. Essen, Zeche Carl
13.01. Düsseldorf, The Tube
14.01. Köln, Veedel Club
15.01. Frankfurt am Main, Ponyhof
17.01. Mainz, Schon Schön
18.01. Stuttgart, Im Wizemann (Studio)
19.01. München, Zehner
20.01. AT-Wien, Arena
21.01. Dresden, Ostpol
23.01. Erfurt, Kulturzentrum Engelsburg
24.01. Hannover, Lux
25.01. Braunschweig, Eulenglück
30.01. Saarbrücken, Sparte 4
01.02. Berlin, Maze


Presse: Radicalis GmbH / Foto: Sebastian Steins