Now Reading
Weltwiener setzen die nächsten „HYPES“ | Videopremiere

Weltwiener setzen die nächsten „HYPES“ | Videopremiere

Elektro-Indiepop aus Wien, dazu deutschsprachig und auf eine Art neu! Weltwiener melden sich nach ihrer ersten Single „Anders“ mit einer aussagekräftigen Reflektion über ihre „HYPES“ zurück!

Ein Rückblick über die persönlichen Hypes im Leben, dem Drang, diesen immer zu folgen, aber auch dem Druck und der Unzufriedenheit daraus und welche Rückschlüsse man mit zeitlichem Abstand daraus zieht. Jeder hat diesen einen Hype, der im Leben zu immer mehreren Hypes wird und in denen man sich immer wieder verliert. Jene, die einen machmal Nachts den Schlaf rauben, weil man nach immer besseren Wegen zum Ziel sucht.

Eine Art musikalische Biografie, die als Hymne zum immer weiter machen agiert, obwohl man sich in einer Spirale befindet und orientierungslos erscheint. Die HYPES im Leben enden so als kleine Anker im Leben, die als Navigator wirken und der Sinuskurve im Leben einen Sinn geben.


Gegründet 2019, vorher bekannt als FAMP, haben Weltwiener bereits mit ihrer ersten Single „Anders“ ordentlich Welle gemacht. Magazine und Radios wie das Diffus, Krone.at, Heute.at und FM4 haben über die Wiener Jungs und ihren ganz eigenen Elektro-Indiepop berichtet. Der Platz 1 in den Austrian Indiecharts bestätigte dies ohne Zweifel: Die vier Jungs mit dem doch etwas alternativen Namen sind bereit die Welt zu erobern. Aber was sag ich da? Die Männer wollen einfach nur gute Musik machen. Wir sagen, CHECK & DONE!

Nun folgen die nächsten „HYPES“ der Band, aber nicht irgendwelche, sondern die wahren, die gegen die Unzufriedenheit sind und denen man nicht ständig hinterherläuft. Obwohl irgendwie schon, aber eben jene, die zu einem gehören ,die einen geprägt haben und die Motivation für alles schlußendlich sind.


See Also


Oh wow, wieder eine neue Band! Nun, die Band aus Wien ist wirklich neu – ihre Mitglieder allerdings haben schon eine etwas längere Vorgeschichte. Mit ihrer „alten Band“ tourten sie über 10 Jahre lang quer durch Europa, waren zu Gast bei Joko & Klaas Circus HalliGalli und haben so ziemlich alles erlebt, was eine Band zusammenschweißt. Volle Hallen, leere Hallen, viel Airplay, kein Airplay, coole Musikvideos und weniger coole. Aber nach einer gefühlten Ewigkeit „Sinuskurve“ war die Luft raus. Nicht raus, aber irgendwie „anders“. Etwas Neues musste her, etwas freies, unerwartetes, etwas, dass wieder Spaß macht – so wie früher.

In den folgenden Monaten steckten Florian Prem, Andreas Steiner, Martin Schneider und Philipp Krikava im Proberaum die Köpfe zusammen. Saßen am PC, an der Gitarre, am Bass, an den Drums – Ideen kamen und gingen. Ein neuer Sound war da, ein neues Gefühl. Die Weltwiener waren geboren – es geht wieder um die Musik. Nur um die Musik. Weniger Drama – mehr Fuck Off: Zwischen den Welten des Pop, des Rock, des Indie, des Dance gleiten Songs über die Straße und jeder Meter fühlt sich richtig an. Mal grenzenlos das Leben feiernd, mal traurig über was-weiß-ich, mal einzelne Momente, mal Ideen: In dieser Bildwelt vereinen die 4 alten jungen Hasen Altbekanntes, Neues-Unbekanntes und etwas, das sie wohl selbst noch nicht genau wissen. Aber es ist da, und es ist in den richtigen Momenten laut, und in den richtigen Momenten leise. Wie ein guter Freund, dem man gerne zuhört – weil man weiß, dass er Recht hat.


Foto: Carina Antl

Scroll To Top