Tom Misch und Yussef Dayes kündigen „What Kinda Music“ an – eine überraschende Zusammenarbeit zwischen zwei Künstlern sehr unterschiedlicher Musikrichtungen und eines der bisher originellsten Projekte seiner Art.


Das Album wird am 24. April 2020 via Blue Note, einem der legendärsten Musiklabels, welches dafür bekannt ist, die Jazz- und Blues-Szene merklich beeinflusst zu haben, erscheinen.

Misch und Dayes bewegen sich fließend durch Electronica, Avantgarde-Jazz , Vintage-Hip-Hop und so viel mehr. Sie nehmen den Hörer dabei mit auf eine Reise, die abwechselnd überraschend und spontan, berauschend und überwältigend ist – eine einzigartige Vision, bei der die DNA der beiden Musiker zu spektakulären Ergebnissen verschmilzt.

Das kann man auch im Titeltrack hören, der von einem wunderbar atmosphärischen Video von Douglas Bernadt unterstützt wird.



Der Südlondoner Multiinstrumentalist Tom Misch fusioniert Hip-Hop Beats, Disco und Jazz. Und er hat über 3 Millionen monatliche Follower bei Spotify. Yussef Dayes ist einer von Englands aufregendsten und innovativsten jungen Drummern. Obwohl er eigentlich als Jazz-Talent eingeordnet wird, gehen seine Einflüsse viel weiter: von 70er Funk über Senegalesische Percussion bis hin zu UK Grime.

Die Grundpfeiler für dieses erstaunliche Projekt fügten sich zwar schnell zusammen, der tatsächliche Ursprung liegt aber in der Schulzeit. Misch und Dayes wuchsen nicht nur in derselben Gegend im Südosten Londons auf, sondern Misch sah Dayes bei einer Talentshow in der Schule Schlagzeug spielen als der etwa 8 oder 9 Jahre alt war. Beide behielten sich gegenseitig im Auge, aber erst als sie sich 2018 bei einer Launch-Party für Mischs Debüt-LP „Geography“ trafen, begannen sprichwörtlich die kreativen Funken zu fliegen.

Was die beiden zum Klicken brachte, so Misch und Dayes, waren genau die gleichen Faktoren, die dazu führten, dass es eigentlich gar nicht hätte funktionieren dürfen. Misch erzählt: „Yussef comes from a more experimental background, and he has a lot of loose, crazy ideas. I know how to write a catchy melody, but with interesting chords and I have a good understanding of popular song forms, so I think I streamlined those ideas and made them accessible.

Während der gesamten Platte ist ein Gefühl der Freude zu spüren, wenn sich zwei Musiker auf dem Höhepunkt ihres Spiels gegenseitig beflügeln und ergänzen. Der größte Teil der Platte wurde von Misch produziert, wobei beide für Gesamtklang und -gefühl der Platte verantwortlich sind.

Tatsächlich sagt Dayes, dass die Intentionen der Platte sogar noch tiefer gehen als nur die Musik: „Both our parents who’d never met each other before, are now best friends as a result of this, they now see each other more than we do! I’d like to think, in some small way, that this album has a similar impact for people too – everything feels so divided these days, it would be nice for people to hear the record and hear two very different musicians coming together and realise it doesn’t have to be that way.“


TOM MISCH & YUSSEF DAVES LIVE

19.07.2020: Ferropolis – Melt! Festival


Presse: Verstärker Medienmarketing / Photocredit: Bardha Krasniqi