VSK, das Verbale Style Kollektiv, kündigt nach all den Jahren tiefer Verwurzelung in der deutschen Hiphop-Szene ihr erstes Album an.

In Zeiten in denen das, was man mal Hiphop nannte, zu angepasster Plastik-Pop-Musik verkommen ist, braucht es einen Mutigen, der den Karren wieder aus dem Dreck zieht: MC Bleistift, MC Schreibmaschine, Dr. Podwich, Streichholz MC, Masta Maik, Flowbotta, Fanta Yokai und DJ Ratzefummel sind VSK, das Verbale Style Kollektiv.

Das Releasedatum wurde auf den 17. August verschoben!

Auf ihrem am 10. August 17. August erscheinenden Album „Wo die wilden Kerle flowen“ macht sich das Kollektiv auf, um dem Drachen den Kopf abzuschlagen. Während andere Rapper sich dem Hass ergeben und ihre Texte mit menschenverachtenden Inhalten füllen, nur damit keiner bemerkt, dass sie eigentlich Schlager und keinen Rap mehr machen, propagiert das Verbale Style Kollektiv die Werte, für die ihre geliebte Kultur früher einmal stand: Peace, Love, Unity & Havin Fun!

Auf „Wo die wilden Kerle flowen“ macht das Kollektiv eine Zeitreise in die goldene Ära des Hiphop und verabreicht Hiphop im Jahr 2018 endlich die Stammzellenkur, die er so bitter benötigt.

Die nun erscheinende erste Single mit Ohrwurm-Garantie „Schönen Guten Tag“ führt im Stile eines „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“, die einzelnen Member des Kollektivs ein, die, anstatt wie ihre Zeitgenossen mit Schusswaffen, „mit Worten kämpfen wie Legastheniker“.

Musikliebhaber werden einige Perlen der Musikgeschichte in den samplelastigen Beats von Fanta Yokai wiederfinden, der für die Produktion tief in der elterlichen Plattenkiste gegraben hat und vielen vergessenen Genies ein Denkmal gebaut hat.

Textlich beweisen die Mitglieder des Kollektivs, dass sie noch MCees der alten Schule sind und sich in allen Disziplinen des Raps auskennen, ob klassische Rapresenter, Battletracks mit überdurchschnittlicher Punchlinedichte, deepe Songs oder klassische Storyteller.



Presse: Check Your Head / Photocredit: Sebastian Glowinski