Now Reading
Working Men’s Club: Rauer Gitarrensound aus Yorkshire

Working Men’s Club: Rauer Gitarrensound aus Yorkshire

Rauer Gitarrensound aus England, gepaart mit tanzbaren Disco-Synthie-Elementen, sodass garantiert kein Fuß ruhig bleibt: das versteckt sich hinter dem Namen der britischen Band Working Men’s Club. Das selbstbetitelte Debütalbum der vier englischen Jungspunde erscheint am 05.06. über Heavenly Recordings.


Als erste Kostprobe gibt es bereits schon jetzt den energiegeladenen Song “A.A.A.A.” zu hören.

Benannt hat sich die Gruppe nach den Arbeitervereinigungen Großbritanniens, die für die Bandmitglieder in der Jugend häufig als Anlaufstelle dienten, um dem tristen Alltag der Provinz zu entfliehen.

There’s not much going on, not much stuff to do as a teenager”, erzählt der 18-jährige Frontmann Sidney Minsky-Sargeant. “It’s quite isolated. And it can get quite depressing being in a town where in the winter it gets light at nine in the morning and dark at four.

Enstanden sind die neuen Songs zusammen mit Produzent Ross Orton, der schon in Verbindung mit M.I.A. oder den Arctic Monkeys eindrucksvolle Arbeitsnachweise vorlegen kann.

See Also



Presse: [PIAS] Germany / Photocredit: Rosie Butcher

Scroll To Top