Now Reading
Young Apollo & „Storms“: Jeder Sturm zieht zum Glück irgendwann vorbei | Videopremiere

Young Apollo & „Storms“: Jeder Sturm zieht zum Glück irgendwann vorbei | Videopremiere

Mit „Storms“ veröffentlich die Luxemburger Young Apollo einen Song direkt aus dem ersten Lockdown. Visuell im Wohnzimmerlook schön von Zuhause mit Maske und dem Raketenabflug stets im Hinterkopf.

Enstanden in stürmischen Zeiten, die auch zugleich auch bedrückend einsam sein können. Im Leben kommt es oft zu Momenten, an denen man nicht mehr weiß was negativ oder positiv ist. Probleme scheinen nur noch um einen herumschwirren, alles eben etwas „stürmischer“ ist. Zum Glück zieht jeder Sturm aber irgendwann ab.

Young Apollo ein neue Band aus Luxemburg oder besser eine Bande kreativer Freunde aus dem Westen des Landes, die ihre Leidsenschaft zur Musik, sowie zu Film teilen. Im Fokus des Projekts soll nicht das Gesicht des Künstlers, sondern seine Musik, der filmische Ausdruck, einfach die Kunst stehen.

Die erste Single „Storms“ entstand in der stürmischen, zu gleich ruhigen und teils einsamen Zeit des ersten Lockdowns. Welche das Zitat „Storms don`t last forever“ sehr passend zusammenfasst.

STORMS

See Also


Der kleine Liam trifft auf eine abstrakte Welt, in der er sich viele Fragen stellen muss. Die Zeit und die Probleme sollen zeitlos erscheinen, die Menschheit teils ein Spiegel vor`s Gesicht gehalten bekommen. Ganz im Sinne von negativ und positiv, von gut und böse, handelt der Song von den zwei Grundfacetten des Lebens.

Scroll To Top