Es heißt, das erste Album sei das leichteste und das schwerste zugleich. Nun schaut Yassin mittlerweile auf eine umfangreiche Diskografie seiner Band Audio88 & Yassin zurück – 10 Jahre sind seit der ersten Veröffentlichung vergangen – und dennoch handelt es sich nach diversen Chartplatzierungen und ausverkauften Tourneen bei „YPSILON“ um Yassins Solo-Debüt. Während bei Audio88 & Yassin oft die Freude an der Häme im Vordergrund stand, wirft Yassin nun den Blick auf das große Ganze und sich selbst.

Der Blickwinkel ist ein anderer. In mitreißender Unmittelbarkeit erzählt Yassin seine Geschichte und lässt dabei gerade die kritischen Momente nicht aus. Der einstigen Hau-Drauf-Attitüde weicht Emotionen wie Empathie, Angst, aber auch Zuversicht.

So finden sich auf „YPSILON“ erstmals klar autobiografische Songs neben persönlichen und intimen Einblicken und der feinfühligen und verzweifelten Auseinandersetzung mit dem aktuellen politischen Klima als Mensch mit algerischen Wurzeln in Deutschland. Wie beispielsweise in der ersten Single Abendland.

Yassin hat auch musikalisch einen großen Sprung gewagt. Nachdem er in der Vergangenheit schon als Executive Producer glänzte, holte er sich Unterstützung von Produzenten-Legende Philipp Schwär, der ihm bei der Umsetzung seiner Vision zur Seite stand.

Der musikalische Horizont wurde größer, der Sound bis in die letzten Winkel stimmig und spannend. Komplexe Arrangements brechen mit den Hip-Hop typischen Hörgewohnheiten und ziehen den Hörer in Yassins eigene Klangwelt.

Das homogene Soundbild, für das unter anderem Farhot, Dienst & Schulter, Nico K.I.Z, Torky Tork und Sterio mitverantwortlich sind, ist organisch, aber progressiv. Yassin rappt und singt (Ja, singt!) jede Zeile, als könnte es die letzte sein.

Yassins erstes Soloalbum „YPSILON“ erscheint am18. Januar 2019 auf dem eigenen Label Normale Musik. Die erste Single „Abendland“ ist bereits heute erschienen.



Presse: Check Your Head / Photocredit: V.Raeter