Yung Hurn wird seit seinem ersten musikalischen Ausrufezeichen eine ganze Menge zugeschrieben.

Er ist (u.a.) Punk, Dadaist, Avantgardist, Stilikone, oder auch: »krankoffiziell«! Selbstverständlich ist all das wahr. Am 04. Mai erschien mit »1220«, sein Albumdebüt. Es ist – wie bereits sein erstes Mixtape – seiner Heimat gewidmet, der Wiener Donaustadt. Yung Hurn ein Star wider Willen. Einer, der sich den Gesetzmäßigkeiten der HipHop-Welt verweigert und gerade deshalb Künstler aller Couleur, Schriftsteller oder Modemacher anspricht, die in ihm einen Dadaisten für’s 21. Jahrhundert sehen.

Die Yung Huen-Liebe der Kulturbohème geht mittlerweile sogar so weit, dass Yung Hurn kürzlich in einem Anzug von Gucci von der Modebibel Vogue angepriesen wurde. Auf der anderen Seite wird Yung Hirn aber genauso von tausenden Teenagern vergöttert – sie sehen in ihm einen modernen Rebellen, der all das macht, was sie sich niemals trauen würden.

Yung Hurn verbindet als oMenschen, die niemals ahnen würden, dass sie etwas gemeinsam haben. Warum das so ist? Vielleicht, aber nur ganz vielleicht, weil seine Haare so schön sind wie die von Karl-Heinz Grasser (ehemaliger und mittlerweile mehrfach verklagter Finanzminister rÖsterreichs), wie Y. Hurn selbst behauptet. Eine gewisse Rolle dürfte zudem spielen, dass dieser zwar ein Künstler ist, der die sozialen Netzwerke zur Erweiterung seiner künstlerischen Identität virtuos benutzt, dennoch aber wirklich wenig Privates preisgibt. Alter? Unbekannt. Beziehungsstatus? KA. Interviewanfragen werden meistens abgelehnt oder mit der Frage gekontert, ob man für das Interview denn einen Ferrari mieten könne, ohne den würde es leider nicht gehen.

Zudem kann man sich bis heute nicht ganz sicher sein: Sind all die trashigen Insta-Posts, das Spiel mit seinen verschiedenen Künstler-Alter Egos (wie K. Ronaldo oder Fiona Swarovski Jr.) und seine unberechenbare Kommunikationsstrategie (immer mal wieder für Bonmots gut: Yung Hurn auf Twitter, z.B.:»cheeseballs + ja! eistee + acrylbong + crash bandicot so leben götter«) allesamt Teil eines ausgeklügelten Kunstfigur-Entwurfs oder doch nur Kapriolen eines chaotischen Kopfes, der das Glück hat, dass dieser dann und wann den Zeitgeist so perfekt trifft wie kaum einanderer junger deutschsprachiger Musiker?

Auch wenn Yung Hurn nämlich gefühlt noch wirkt wie ein Newcomer, hat er bereits mehr Underground-Hits auf dem Kerbholz als die meisten seiner Kolleginnen & Kollegen im Laufe ihrer gesamten Karriere zustande bringen.


25.10.18, Hannover, Capitol
26.10.18, Frankfurt, Batschkapp
27.10.18, Köln, Live Music Hall
28.10.18, Saarbrücken, Garage
14.11.18, Berlin, Columbiahalle
15.11.18, Berlin, Festsaal Kreuzberg
16.11.18, Dortmund, Warsteiner Music Hall
17.11.18, Bremen, Pier 2
18.11.18, Hamburg, Uebel & Gefährlich
22.11.18, Nürnberg, Löwensaal
23.11.18, Stuttgart, Porsche-Arena
29.11.18, Leipzig, Täubchenthal
30.11.18, München, Backstage Werk



Presse und Foto: Warsteiner Music Hall