Now Reading
Zarte Metaphorikkunst: Das Paradies & „Die Giraffe streckt sich“

Zarte Metaphorikkunst: Das Paradies & „Die Giraffe streckt sich“

Die zarteste Versuchung seit…ach, brauchen wir da überhaupt einen Vergleich? Die Rede ist hier von Das Paradies. Nein, nicht das mit Adam & Eva, sondern das musikalische Kunstwerk des Leipzigers Florian Sievers. „Die Giraffe streckt sich“ taufte er seine erste EP geheimnisvoll, ein Vorgeschmack auf das im Herbst folgende Debütalbum.

Dahinter verstecken sich vier kuratierte Songs, dessen Inhalte von Zeile zu Zeile bezaubernder werden. „Weil hier die Kurven nur kurvige Ecken sind“ heißt zum Beispiel es verträumt im Song „Hier bist du sicher„. Ja, die Jonglage mit Worten beherrscht Das Paradies meisterhaft. In guter Manier als neuer Hamburger Schule-Musterknabe zwingt er den Hörer auch gar nicht dazu, jedes Puzzleteil seiner Gesamtmetaphorik auf Anhieb zu verstehen. So manch eine alltagsfremde Metapher lässt sich lieber etwas Raum, bis sie sich im Kopf und Herzen entfaltet.

„Weil hier die Zeit kein Stofftier ist, sich nicht strecken und biegen, drücken und schmücken lässt.“

Die Giraffe streckt sich“ ist ein himmelblauer Sonntag mit warmen Buttercrossaints und frischgepresstem Orangensaft – oder wie auch immer sich ein idealer Wochenabschluss für den Einzelnen gestalten mag – nur kaloriensparender in Musik verpackt. Da ist das Wort „Paradies“ gar nicht so falsch platziert. Nicht all zu verwunderlich, dass Hamburger Schule-Allumni a lá Kettcar, Element of Crime oder Moritz Krämer von Die Höchste Eisenbahn schnell aufmerksam wurden und Florian Sievert in ihre Obhut nahmen.

„Der Morgen graut, es gibt schönere Farben, hier flackern Neonlichter schon seit Tagen. Unter den Dielen quietscht und knarzt es, mir wird schwindelig, ich mag es.“

Wie mit seinen eigenen, geht der Künstler mit den Worten anderer behutsam um. Der Beweis? Die Coverversion des 11 Jahre alten Erobique & Jacques Palminger-Songs „Wann strahlst du?“ mit der Startnummer 4.

An Tagen wie diesen möchte man dem Repeat-Knopf einen Ehrenpreis verleihen, durch dessen Hilfe sich komprimierte 14 Minuten „Die Giraffe streckt sich„-EP in eine makellose Endlosschleife verwandeln lassen. Sollte sich das Paradies in etwa so gestalten wie Florian Sievers Musik klingt, möchte ich unverzüglich ein Handtuch auf eine der Liegen am Paradies-Pool legen. Würde ich dazu aufgefordert werden, meinen „Newcomer des Jahres“ zu wählen, die Antwort läge mir leicht auf der Zunge.



DAS PARADIES live:
24.04. Dresden – Ostpol
25.04. Berlin – FluxFM BERGFEST KickOff @ FluxBau
26.04. Hannover – Faust
27.04. Langenberg – Kultur.Güter.Bahnhof
28.04. Stade – Hanse Song Festival
02.05. München – Orange House
04.05. Freiburg – Swamp
05.05. Zürich – Lauter Festival
06.05. Würzburg – Kellerperle
16.05. Nürnberg – MUZclub
17.05. Reutlingen – Burning Eagle Festival Warm-up @ franz.K
18.05. Mainz – Schon Schön
26.05. Neustrelitz – Immergut Festival
02.06. Berlin – Malzwiese
02.08. Elend – Rocken am Brocken
04.08. Friedberg – Jenseits von Millionen
18.08. Hamburg – MS Dockville Festival
30.08. Dresden – Junge Garde (Element Of Crime Support)
31.08. Halle – Freilichtbühne Peißnitz (Element Of Crime Support)
01.09. Darmstadt – Golden Leaves
07.09. Rostock – IGA Park (Element Of Crime Support)
08.09. Magdeburg – Festung Mark (Element Of Crime Support)
28.09-30.09. Dortmund – Way Back When


Autorin: Anna Fliege

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

See Also

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Scroll To Top