Now Reading
180 Grad-Stildrehung: Julia Stone meldet sich mit „Break“ als Solokünstlerin zurück

180 Grad-Stildrehung: Julia Stone meldet sich mit „Break“ als Solokünstlerin zurück

Julia Stone feiert heute ihre lang erwartete Rückkehr als Solo-Künstlerin mit ihrer markanten, neuen Single „Break“ und zeigt eine erstaunliche musikalische Wandlung.


Weg von ihren Folk-Ursprüngen hat Stone eine aufregende Wendung in ihrem Schaffen vollzogen. Mit ihren surrealen, metallischen Synthesizern und Bläsern erinnert die Single an David Byrne und ist der perfekte Start zu einem größeren Gesamtwerk, dessen Details in den nächsten Wochen und Monaten bekanntgeben werden.

Mit „Break„, ihrer ersten Soloveröffentlichung seit 8 Jahren, taucht die gefeierte Songwriterin kopfüber in die kosmopolitische, hedonistische Welt des nächtlichen, mondbeschienenen Pop ein. Die Single stellt eine Kollision von Stones einzigartigem künstlerischen Schaffen mit den inspirierendsten Ecken der New Yorker Avantgarde dar.

Produziert wurde der Song von St. Vincent (alias Annie Clark) und Thomas Bartlett (Yoko Ono, Sufjan Stevens), mit Gastbeiträgen von Stella Mozgawa (Warpaint) und Bryce Dessner (The National). Annie Clark erinnert sich: “ I was so floored by ‚Break‚. The feel, the vibe, it’s catchy but weird – like ‚You Can Call Me Al‘ through the looking glass.“

Stone sinniert, dass es bei „Break“ darum geht, mit dem Ansturm der neuen Liebe lebendig zu sein: „It’s when you first meet somebody, and you have that connection, and your chemicals go crazy. It’s about enjoying that first moment, without considering what comes next.“ Stones Worte schwingen im Video mit, das „Break“ begleitet.

Neu erfunden, wiedergeboren und neu belebt, ersetzt diese neue Ära für Stone den Schmutz unter den Füßen durch nasse Bürgersteige und klebrige Tanzflächen; tauscht blauen Himmel gegen rote Lichter und rote Lippen. Treten Sie ein in die brandneue Welt von Julia Stone.

See Also



Presse: Verstärker Medienmarketing / Photocredit: Ashley Barone

Scroll To Top