Now Reading
Im Wortwechsel mit AXEL FLÓVENT

Im Wortwechsel mit AXEL FLÓVENT

Axel Flóvent hat viele Reisen hinter sich, hat sich früh schon einen Namen in der nationalen (isländischen) und internationalen Musikszene gemacht und nun veröffentlicht er nach mehreren EPs mit „You Stay By The Sea“ sein erstes Album.

Ein Artikel von Nina Paul – Mit persönlich ist Axel Flóvent schon seit Jahren ein Begriff.Sso hatte ich den Isländer schon auf vielen Konzerten, sei als Support für Vök oder Júníus Meyvant, live erlebt. Sein Sound war immer unerkennbar: Axel, immer etwas melancholisch, aber voller Wärme.

In den letzten Zügen des Jahres 2020 hatte ich nun die Möglichkeit ihm passend zur Veröffentlichung seines Debütalbums ein paar Fragen zu stellen.

2020 geht zu Ende, wie geht es dir und wie war dieses „seltsame“ Jahr für dich?

Es hat sehr gut angefangen, ich habe es fast geschafft, zum ersten Mal eine ganze zweimonatige Tour von Mitte Januar bis Mitte Mars in den USA zu beenden. Wir mussten die letzten 3 Konzerte absagen, aber wir kamen im Vergleich zu vielen anderen ziemlich gut davon, so spielten wir 23 von 26 Konzerten. Aber ansonsten habe ich später Material für mein Album veröffentlicht und versucht, etwas dazwischen zu schreiben, um alle Arten von Videos für die Songs zu machen. Im Ganzen war es ein ruhiges Jahr und die längste Zeit, die ich in Island verbracht habe, seit ich mit dem Touring angefangen habe. Es ist gesund, sich auf wieder die Erde zu begeben, aber ich denke, es ist jetzt genug.

2021 startest du direkt mit etwas Positivem, deinem Debütalbum. Wie ist es, so kurz vor der Veröffentlichung zu sein?

Ich kann es kaum erwarten. Ich habe so lange auf diesem Album gesessen, da die meisten Songs im Zeitraum 2013-2015 geschrieben wurden. Es ist also  Zeit, dass es herauskommt. Doch wird es seltsam sein, dies nicht direkt gründlich verfolgen zu können, aber dafür wird es später noch Zeit geben.

Wie waren die Aufnahmen? Ich habe gesehen, dass du zum Beispiel öfters in Berlin gewesen bist.

Der Aufnahmeprozess war eine erstaunliche Erfahrung, wir haben in Rockfield, Wales und London aufgenommen. Dies war das erste Mal, dass ich meine gesamte Live-Crew dazu brachte, alle meine Songs zu spielen und den Sound zu finden, den ich mir vorgestellt hatte. Es hat so viel Spaß gemacht, live mit ihrnen ältere Songs zu spielen. das Studio mit ihnen zu teilen und  viele Dinge von ihnen in diesen Monaten zu lernen, den Produzenten und allen, die auf dem Album spielen.

Ja und dann war ich oft dazwischen in Berlin, weil meine Freundin dort lebt, also war es praktisch, denn ich war oft näher an Berlin als an Island.

Für das Album hast du mit Ian Grimble zusammen gearbeitet (hat schon mit The 1975 und Mumford & Sons zusammengearbeitet) und Myriot (hat schon mit London Grammar und Aurora zusammen gearbeitet). Wie war dies für dich?

Vor ein paar Jahren habe ich mir eine Liste von meinen Traumproduzenten geschrieben, mit denen ich in Zukunft gerne zusammenarbeiten würde, und unter ihnen waren alle da. Ich habe mit Tim und Roy an einem Song gearbeitet, den ich 2017 veröffentlicht habe und der „City Dream“ heißt und was wie ein Traum war. Aber der Prozess für das Album begann, als wir nach Produzenten suchten, die zu dem Album passten, dann telefonierten wir ein paar Mal mit großartigen Produzenten, aber ich hatte immer Ian Grimble im Unterbewusstsein. Ich ging auch einmal in sein Studio und redete mit ihm, als ich in Brighton lebte.

Als sich die Klangwelt des Albums in meiner Demo-Arbeit zu formen begann, wurde klar, wie gut Ian für das Album passen würde, also nahmen wir das gesamte Album mit Ian auf und dann waren es 2 Songs (Driving Hours & Still Awake). Ich brauchte noch etwas extra, was genau das war, was ich bei „City Dream“ hatte. Also hörte ich das von Tim und Roy, die ein wenig zu den Songs hinzufügten und sie ein wenig mischten, und dann war das Album fertig. Aber alles verlief ziemlich flüssig und es war ein totaler Traum in einer Dose, mit ihnen zusammen  allen zu arbeiten.

Als ich deine letzte EP hörte, dachte ich, dass es in den Songs mehr darum geht, nach Hause zu kommen und das Gefühl von Heimweh, aber jetzt klingt das Debütalbum eher so, als wärst du endlich dein Zuhause zu Hause und dich selber gefunden. Was bedeutet dieses Album für dich und was hat sich für dich und dich geändert, im Schreib- und Enstehungsptozess?

Ja, das war absolut so. Ich bin wieder zu Hause und musste ins Ausland um diesem Gefühl, wieder nach Hause zu kommen, nahe zu sein. Ich hatte ein ziemlich klares Bild für das Album als ich zurückkam und worüber es auf diesem gehen sollte, die Reise, das Gefühl nach der Reise und das Gefühl hier zu Hause sein.

Deine Songs sind oft sehr melancholisch; Liebeslieder oder traurige Lieder. Was beeinflusst genau deine Musik und das Schreiben?

Ich denke, das liegt daran, dass es das ist, womit ich mich in Bezug auf Kunst am meisten verbinde. Ich gehe ein wenig in meine eigenen Wunden und versuche, Geschichten aus dem Leid zu erzählen, und es ist oft mit Liebe verbunden, der Liebe zu sich selbst, Freunden , Familie und / oder Ehepartner, es ist ein bisschen eine Möglichkeit, die Lücke mit Geschichten und traumhaften Lebensideen zu füllen, und es kann oft traurig werden.

See Also


Ich hatte ein ziemlich klares Bild für das Album als ich zurückkam und worüber es auf diesem gehen sollte, die Reise, das Gefühl nach der Reise und das Gefühl hier zu Hause sein.

Du singst viel über Liebe, was bedeutet Liebe für dich?

Liebe kann so viele Dinge sein, ich finde sie interessant und ich habe sie immer für interessant gehalten, es gibt eine ganze Welt von Ideen, aus denen man endlos schreiben kann, und ich versuche oft  interessante Möglichkeiten zu finden um darüber zu schreiben. Man lernt auch viele Dinge von einem Selbst und wie man anderen und einem Selbst gegenüber ist, wenn man sich hinsetzt, um darüber zu schreiben.

Der Titel des Albums lautet „You Stay By The Sea“. Dies ist auch der Name des letzten Songs auf dem Album.
Das Lied ist eine wunderschöne Ballade, es ist wie eine Reise, auf der du offenbar erkannt hast, wo dein Zuhause ist, wo dein
Platz im Leben ist. Sind dies die Gründe, warum du genau diesen Song als Titeltrack des Albums gewählt hast?

Ich habe das Lied zur gleichen Zeit geschrieben, als ich mich für einen Namen für das Album entschieden habe. In Wirklichkeit habe ich nur mit dem Namen herumgespielt und es damit versucht, als ich das Lied geschrieben habe. Als es fertig war, fand ich, dass es sehr gut passt als eine Art Outro nach „Firework“.

In den neuen Songs verwendest du mehr Instrumente und der Klang ist voller. Ist dies der neue Axel Flóvent?

Ich weiß nicht, ob dies ein Sound ist, den ich noch weiter verfolgen werde. Ich habe mir ein bisschen ein Kapitel angesehen und als nächstes wird es eine Art Entwicklung geben, aber es hat viel Spaß gemacht, daran zu arbeiten mit alll diesen glänzenden Ideen, die ich noch nie gemacht habe und diese Einfälle werden wahrscheinlich hier und da auf dem nächsten Album wieder auftauchen

Was können wir 2021 mehr von dir erwarten?

Ich habe zumindest geplant und aufgenommen, was als nächstes kommt. Es wird ein wenig außerhalb des Rahmens liegen, etwas, was ich vorher noch nicht getan habe, also wird es spannend sein, nach dem Album damit zu beginnen. Ich freue mich darauf, das Album zu veröffentlichen und lasse dieses für eine Weile mein Hauptaugenmerk sein.

Scroll To Top
Translate »